• Start4
  • Slide2
  • start1

 

 


 

 

Polentaknödel mit Schafkäse und Tomatensauce


Polentaknödel
(F) 100 g schnittfester Schafkäse, (E) 300 g Maisgrieß, 250 g Milch, 60 g Butter, 2 Eier, 100 g Kürbiskerne, (M) 1 Knoblauchzehe, Pfeffer, (W) 500 ml Gemüsebrühe, Salz

Die Milch und die Gemüsebrühe mit der Butter erhitzen, den Maisgrieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen und so lange weiterkochen, bis ein dicker Brei entstanden ist. Den Brei von der Herdplatte nehmen und überkühlen lassen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Ei und den Knoblauch unter die Grießmasse rühren und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Den Schafkäse kleinwürfelig schneiden. Die Polentamasse in gleich große Stücke teilen, mit nassen Händen flach drücken, in die Mitte die Käsewürfel legen und Knödeln formen.
Reichlich Salzwasser aufkochen und die Knödel darin ca. 10 Minuten leicht wallend ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Kürbiskerne hacken. Die Knödeln aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, mit den gehackten Kürbiskernen bestreuen und mit Tomatensauce servieren.


Tomatensauce
(F) 6 Blätter Basilikum,  40 g Olivenöl, Zucker, (M) 1 mittlere Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Pfeffer
(W) 125 ml Gemüsebrühe, Salz, (H) 600 g Tomaten

Für die Sauce den Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Tomaten würfelig schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, mit der Gemüsebrühe aufgießen, die Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer sowie einer Prise Zucker würzen und ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit Basilikum waschen und fein schneiden. Anschließend die Tomatensauce mit dem Pürierstab fein pürieren und das Basilikum dazugeben und die Sauce abschmecken.

 
 

Feines Pilzrisotto

30 g getrocknete Steinpilze in 3/4 l warmem Wasser einweichen, 150 g Zwiebel fein hacken, 1 TL Rosmarin, 80 g Butter, 4 EL Olivenöl, 300 g Rundreis,400 g Eierschwammerl oder gemischte Pilze ev. zerkleinert, großes Glas trockenen Weißwein, Pfeffer, Salz, ein paar Tropfen Zitronensaft,50 g Parmesan gerieben

(F) heiße Pfanne, (E) Öl erhitzen, (M/E) Zwiebel anschmoren, (F) Rosmarin dazugeben, (E) frische Pilze und Steinpilze dazugeben (Einweichwasser aufheben), (M) Knoblauch dazugeben und weich schmoren, (M) mit Wein aufgießen, (M) Reis zugeben, etwas braten, dann pfeffern und Rosmarin dazugeben, (W) nun schöpferweise mit dem Einweichwasser begießen und immer wieder dieFlüssigkeit aufsaugen lassen, dann erst wieder nachgießen  bis der Reis weich ist,ev. noch mehr Flüssigkeit zugießen, (H) einen kleinen Spritzer Zitronensaft unterrühren, (F) Parmesan unterrühren, (E) Butter unterrühren.

 
 

Hühnereintopf mit Maroni

400g Hühnerfleisch in mittelgroße Stücke geschnitten, 125g Maroni (gibt es in sehr guter Qualität aus dem Glas), 75g Schalotten, die größeren in Stück schneiden, 100g Sellerie oder Pastinaken klein würfelig geschnitten, 100g Karotten, 1 große Fleischtomaten in Würfel schneiden, 1 Lorbeerblatt, 50ml Sherry oder Sake, 75ml Hühnerbrühe, 25g Butter, Oregano, Thymian, Rosmarin, Pfeffer frisch gemahlen, etwas Honig, Salz, Olivenöl
(F) heiße Pfanne, (H) Hühnerstücke schnell anbraten, von jeder Seite 2 – 3 Minuten, (F) etwas Thymian dazu geben, (E) etwas Öl dazugeben, nur um das Element zu bekommen, (M/E), Schalotten schmoren, (M) Lorbeerblätter beigeben mit einem Deckel verschließen und ca. 20 Minuten schmoren, (W) salzen,Das Hühnerfleisch herausnehmen und warm stellen! (H) Tomaten unterrühren, (F) Prise Paprika – nur um das Element zu haben, (E) Butter, Maroni, Pastinaken, Karotten dazugeben und weich schmoren, (M) Pfeffer unterrühren, (W) Geflügelbrühe dazugeben und ev. noch etwas Wasser und mit Salz abschmecken, (H) Hühnerfleisch dazu geben (F) Oregano, Thymian und Rosmarin unterheben, (E) mit Sherry und Honig würzen und noch kurz bei geschlossenem Topf durchschmoren Beilage: Reis, Kartoffeln, Nudeln, Nockerl etc.
 
 

Kichererbseneintopf auf marokkanische Art


(E) 3 kleine Melanzani, 3 Zucchini, 2 Karotten, 125 ml Olivenöl, 2 TL Rohrzucker, (M) 1 Stange Lauch, 1 EL Garam Masala, 3 Knoblauchzehen, (W) 800 g Kichererbsen, 120 g rote Linsen, feines Meersalz, (H) 400 g gewürfelte Tomaten, 2 EL Tomatenmark, handvoll Petersilie, (W) 750ml heißes Wasser

Melanzani und geschälte Karotten in Würfel mit ca. 1, 5 cm Länge, Zucchini in etwa 2 x 2 cm große Würfel, Lauch in etwas ½ cm dicke Ringe schneiden. Knoblauch und Petersilie fein hacken. Linsen gut abspülen und Kichererbsen in einem Sieb waschen. Öl erhitzen, Gewürze (außer Salz und Petersilie), Linsen, Melanzani, Lauchringe, Karottenwürfel zufügen, kurz rösten, mit Wasser knapp bedecken, aufkochen lassen und ungefähr 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Zucchiniwürfel, Tomatenwürfel mit Saft und Kichererbsen dazugeben, mit Salz abschmecken und offen 15 – 20 Minuten auf kleiner Flamme bissfest kochen, dabei regelmäßig umrühren.  Eine Tasse Eintopf entnehmen, mit einem Stabmixer pürieren und in den Topf geben. Petersilie zufügen und nochmals abschmecken.

Als Beilage schmecken Couscous, Hirse oder Quinoa

 


 

 

Tofu-Reis-Laibchen

(F) 50 g Parmesan, (E) 200 g gekochter Reis, 1 Zwiebel fein gehackt, 100 g Erbsen, 100 g Karotten fein raffeln, 200 g Räuchertofu in ganz kleine Würfel schneiden, 3 EL Semmelbrösel, 2 Eier, Olivenöl
(M) 1/2 Bd. Basilikum fein gehackt, 1/2 Bd. Petersilie fein gehackt, Pfeffer, (W) Salz, (H) Spritzer Zitrone, 200 g Tomaten entkernt und in kleine Stück schneiden

In einem heißen Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebel anschmoren, Erbsen, Karotten und
Tofu untermischen und 10 Minuten schmoren, pfeffern, salzen, Tomaten dazugeben, durchschmoren und den Topf vom Herd nehmen, etwas überkühlen lassen, Parmesan untermischen, Eier und Semmelbrösel unterheben, Reis, Petersilie und Basilikum unterheben, wenn nötig salzen.
Kleine Laibchen formen und braten.

 


 

 

Quinoa – Laibchen

200 g Quinoa, 550 ml stilles Mineralwasser, Salz, 2 mittelgroße rote Zwiebeln, 1 Bd. Petersilie, 2 gehäufte TL Senf, 2 gehäufte TL Johannisbrotkernmehl, 1 TL Paprikapulver, schwarzer Pfeffer, 3- 4 EL Olivenöl

Für den Tomatendip: 100 g Tomaten, 170 g Sojajoghurt, 3 getrocknete Tomaten, 1 TL Agavendicksaft, Salz, Pfeffer

Qunioa in einem feinen Sieb gut unter warmen Wasser abbrausen. In einem Topf mit Wasser und ca. ½ TL Salz ohne Deckel ca. 17 Minuten kochen lassen bis das Wasser verkocht ist. Inzwischen die Zwiebeln schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Quinoa mit Senf, Johannisbrotkernmehl, Paprikapulver, Petersilie und Zwiebel zu einer festen Masse verkneten, kräftig salzen und pfeffern. Falls die Quinoa Masse etwas zu trocken ist, noch etwas Wasser zugeben. Laibchen formen und in Olivenöl bei mittlerer Hitze von jeder  Seite ca. 4  Minuten anbraten, sodass sie leicht Farbe annehmen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Dip alle Zutaten im Mixer durchmixen, evtl. noch etwas Salz und Pfeffer dazugeben.

 


 

Rote-Linsen-Topf mit Tomaten-Spinat und Fladenbrot


120 g Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Olivenöl, 1,5 TL Curry, 1 TL gem. Kreuzkümmel, 300 g rote Linsen, 2 Dosen stückige Tomaten, 400 g Babyspinat, Salz, Pfeffer, 1 türkisches Fladenbrot

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in großem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. Curry und Kreuzkümmel einstreuen und ca. 2 Minuten anbraten. Linsen abspülen und mit ca. 450 ml Wasser und Tomaten zugeben. Aufkochen und bei kleiner Hitze im geschlossenen Topf ca. 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Inzwischen den Spinat verlesen und waschen. Spinat unter Linsen rühren und 2 bis 3 Minuten im geschlossenen Topf garen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Kreuzkümmel abschmecken. Mit Fladenbrot servieren.

 


 

Linsen in Kokoscreme


Sonnenblumenöl, 1 kleine Zwiebel,  1/2 cm großes Stück Ingwer,  1 große Tasse rote Linsen, W 3 große Tassen Wasser oder Gemüsebrühe, 2 frische Fleischtomaten ohne Schale,  1 TL Paprikapulver, 1 Karotte in Würfel geschnitten, 1/2 Stange Lauch (längs halbiert und in Scheiben geschnitten),  1 Prise Salz, H 2 EL frisch gehackte glatte Petersilie,  4-5 EL Kokosflocken oder 1/2 Dose Kokosmilch,  1-2 EL indischer Curry, 1 Knoblauchzehe

 

Etwas Sonnenblumenöl erhitzen, Zwiebel klein gehackt und den Ingwer andünsten, Linsen einrühren und 2 Tassen Wasser / Gemüsebrühe dazugeben. Tomaten Paprikapulver, Karotten Lauch hinein und Salz, Petersilie, Kokosflocken oder Kokosmilch, Curry und Knoblauch dazu und anschließend ca. 40 Minuten köcheln lassen. Die Ingwerlinsen schmecken besonders gut, wenn die Gewürze ein paar Stunden lang unter Abkühlen ihre Wirkung voll entfalten konnten. Danach das Gericht unter Umrühren nochmals vorsichtig erwärmen, damit die sehr feinen Linsen sich nicht ansetzen.